Foto: mawa design
Foto: mawa design

La Biennale Architettura di Venezia 2014

Wand, Decke, Stromschienen und Strahler: Alles schwarz im Türkischen Pavillon

2014 nahm die Türkei erstmals an der Architektur-Biennale in Venedig Teil.

Während vorangegangene Veranstaltungen oft das Zeitgenössische zelebrierten, widmete sich die 14. Ausstellung, kuratiert vom niederländischen Architekten Rem Koolhaas, der Geschichte und Rekonstruktion moderner Architektur. Besonders treffend spiegelte sich dieses Motto im Thema der Länderpavillons »Absorbing Modernity: 1914-2014« wider.

Für den türkischen Beitrag »Orte der Erinnerung« teilte Architekt und Kurator Murat Tabanlıoğlu seine persönlichen Erinnerungen mit Kollegen und Künstlern unterschiedlicher Generationen. Mit dem Fokus auf Istanbul, betrachteten sie ihre landestypische Herangehensweise an Architektur und Städtebau. Präsentiert wurden die Ergebnisse an zwei parallelen, schwarzen Wänden in einer der langen Hallen des Arsenale – einer ehemaligen Schiffswerft im Herzen der Lagune.

mawa setzte die Fotografien und Reliefs der insgesamt sechs Künstler mit Stromschienenstrahlern der Serie fbl, gemäß lichtplanerischer Vorgabe, in Szene. Das engstrahlende, kalttonige Licht erweckte die Darstellung der Metropole am Bosporus, zwischen Geschichte, internationalem Einfluss und individuellem Charakter, zum Leben.

Ort

Sale d’Armi Nord, Arsenale, Venedig

Auftraggeber

Istanbul Foundation for Culture and Arts

Kurator

Murat Tabanlıoğlu

Weitere Künstler

Alper Derinbogaz
Metehan Özcan
Candas Sisman
Ali Taptik
Serkan Taycan

Unterstützung

Türkisches Premierministerium
Außenministerium
Türkisches Ministerium für Kultur und Tourismus

Lichtplanung

Dinnebier+Blieske

Fotografie

mawa design

Leistungsumfang

80 × Stromschienenstrahler fbl 11
in Sonderausführung 4000 K, 17 W, 1400 lm, CRI95

Foto: mawa design
Foto: mawa design
Foto: mawa design
Foto: mawa design