Foto: Stefan Wolf Lucks
Foto: Stefan Wolf Lucks

Herz-Jesu-Kirche Berlin

Licht weckt Farbe

Um Farben sehen zu können, benötigen wir Licht. Eindrucksvoll erfahrbar ist das in der katholischen Kirche im Berliner Ortsteil Prenzlauer Berg.

Im Zuge der seit 2017 andauernden Restaurierungsarbeiten im Innenraum, wurde 2020 das Kunstlichtkonzept überarbeitet. Um den exakten Vorstellungen des Planers Christoph Achtelik gerecht zu werden, wandelte mawa den Deckenfluter one piece ab und entwickelte zwei maßgeschneiderte Leuchtentypen daraus.

Bauherr

Katholische Pfarrgemeinde Herz Jesu, Berlin

Architekt

Dubois Muhler Neitzke Architekten + Ingenieure GbR, Berlin

Restauration

Atelier für Restaurierung Annette Sturm, Berlin

Gefördert durch

Bundesrepublik Deutschland (Sonderprogramm Denkmalschutz VI/2)
Land Berlin
Erzbistum Berlin
Förderkreis der Herz-Jesu-Kirche Berlin

Lichtplanung

Designatelier Achtelik, Berlin (Christoph Achtelik)

Projektleitung mawa

Dirk Salewski

Leistungsumfang

11 × one piece Wandleuchte individuell gefertigt nach op8-4-3000-RAL1019
indirektes LED Modul 43 W, 3000 K, 3400 lm, DALI DIM; direktes LED Modul 1 × wi4.0-LED-Kopf 24° 12,7 W, 3000 K, 700 mA, 1200 lm, CRI>90, medium, graubeige matt

3 × one piece Wandleuchte individuell gefertigt nach op8-4-3000-RAL1019
indirektes LED Modul 43 W, 3000 K, 3400 lm, DALI DIM, graubeige matt

6 × one piece Wandleuchte individuell gefertigt nach op9-4-3000-RAL1019
indirektes LED Modul 86 W, 3000 K, 8000 lm, DALI DIM; direktes LED Modul 4 × fbl-Lichteinheit, gesamt 68W, graubeige matt

4 × fbl-Sondergehäuse
34 W, 3000 K, DALI DIM, graubeige matt

Foto: Stefan Wolf Lucks

In jeglicher Hinsicht überraschend 

Betritt man das Gebäude, eröffnet sich ein riesiges Raumvolumen, das die unscheinbare Einbettung in den schmalen Straßenzug nicht hat vermuten lassen. Außerdem zieht das vollständig ausgemalte Innere jeden Betrachter unmittelbar in den Bann. An Strahlkraft und Farbintensität scheinbar kaum zu übertreffen, erinnert es an byzantinische Bilderkirchen.

Foto: Stefan Wolf Lucks

Stärke und Gleichmäßigkeit vereint 

Im Mittelschiff galt es das weit von den Säulenkapitellen entfernte Tonnengewölbe möglichst lichtstark zu erhellen sowie die Sitzreihen homogen und blendfrei zu beleuchten. 

Foto: Stefan Wolf Lucks

Gewusst wie 

Für diese Aufgabe wurden unterseitig vier schlanke Lichteinheiten der Serie fbl in die schräge Vorderkante des Deckenfluters integriert. 

Foto: Stefan Wolf Lucks

Gleich und doch anders 

Für die Seitenschiffe bestand ein ähnliches Anforderungsprofil. Die Beleuchtung der Kreuzgewölbe sollte mit der Akzentuierung der gerahmten Bildnisse an den äußeren Pfeilern kombiniert werden. Letzteres wurde durch die Integration je eines beweglichen Lichtkopfes der Serie wittenberg 4.0 ermöglicht. Aus der Leuchtenebene herausgeschwenkt und mit der passenden Wechseloptik ausgestattet, erweckt jeder Strahler die gegenüberliegende Darstellung zum Leben. 

Foto: mawa design
Foto: mawa design

mawa wird aber nicht nur gestalterischen Ansprüchen gerecht, sondern erfüllt auch hohe technische Anforderungen, wie Flickerfreiheit. Die hauseigene Produktion ermöglicht kurze Wege und spontanes Handeln. So wurde in diesem Projekt kurzerhand ein Rohkörper gefertigt, um dem Bauherrn im Zuge einer reellen Dimensionsstudie die Vorstellung von der geplanten Umsetzung zu erleichtern. 

Foto: Stefan Wolf Lucks