Editionen

Seit seiner Gründung vor über 40 Jahren würdigt mawa die klassische Moderne. Außer der Berliner Bratpfanne von Fridtjof F. Schliephacke wurden bekannte Entwürfe der Designer Wilhelm Braun-Feldweg, Aloys F. Gangkofner und Günter Ssymank technisch aktualisiert und als Leuchtenserien neu aufgelegt.

Foto: Leon Kopplow

gangkofner-Edition

Aloys Ferdinand Gangkofner (1920 – 2003) zählt zu den bedeutendsten deutschen Glasgestaltern der Nachkriegszeit.

Gangkofners Herangehensweise war verglichen mit Industriedesignern wie Wilhelm Braun-Feldweg und Wilhelm Wagenfeld handwerklicher.

Von seinen bekanntesten industriellen Entwürfen wählte mawa in enger Abstimmung mit der Familie sechs Leuchten für die Reedition aus.

Foto: Leon Kopplow

schliephacke-Edition

Fridtjof F. Schliephackes (1930 – 1991) Interessen umfassten gleichermaßen Architektur, Bildhauerei und Produktdesign. Die von ihm entworfene Stehleuchte – Berliner Bratpfanne genannt – wurde anlässlich ihres 60-jährigen Jubiläums in limitierter Stückzahl in vier puristischen Farben neu aufgelegt.

braun-feldweg-Edition

Der Industriedesigner Wilhelm Braun-Feldweg (1908 – 1998) war einer der prägenden Industriedesigner der Nachkriegszeit und trug maßgeblich zur Professionalisierung des Faches Design bei.

Bekannt sind seine Entwürfe von Glasvasen, Leuchten, Türdrückern und Besteck. mawa hat Braun-Feldwegs Pendelleuchten der 1950er Jahre aus Glas wiederaufgelegt und um spätere Wandleuchten-Entwürfe aus Aluminium ergänzt.

Foto: unbekannt

ssymank-Edition

Günter Ssymmank (1919 – 2009) verknüpfte als Produktgestalter Technik, Kunst und Architektur. Seine 1959 entworfene Blüten-Stehleuchte und die für die Berliner Philharmonie und die Staatsbibliothek entworfenen Pendelleuchten finden sich heute in der ständigen Sammlung des Museum of Modern Art, New York. mawa legte die ssymmank sy1 genannte Stehleuchte auch als Pendelleuchte neu auf.

kpm-Edition

Drei Wand- und Deckenleuchten sind eng mit der 40-jährigen Geschichte von mawa verknüpft. Sie heißen Etna, Paul und Eintopf, wurden ursprünglich aus Marmorit gefertigt und gelten mittlerweile als Designklassiker.

Mit der Königlichen Porzellan-Manufaktur Berlin (KPM) hat mawa diese drei Wand- und Deckenleuchten in Porzellan neu aufgelegt, die in 15 filigranen Handarbeitsschritten von erfahrenen Manufakturisten aus Berlin gefertigt werden.