Foto: mawa design
Foto: mawa design

Nikolaikirche Berlin

Glaskugelkörper als individuell gefertigte Steh-, Wand- und Pendelleuchte

Sie ist die älteste Kirche und gleichsam eines der ältesten Gebäude der Hauptstadt. Die Nikolaikirche wurde bereits im 13. Jahrhundert als Feldsteinbasilika erbaut. Durch wiederholte Umbauten erhielt sie ihr jetziges Aussehen.

Für die heutige Nutzung als Museum und Veranstaltungsort klassischer Musik und Orgelkonzerte entwarf das Studio Dinnebier, Berlin ein Leuchtenkonzept, das in Form und Funktionalität eine technische Herausforderung darstellt. Mit mawa als Partner entstanden neun verschiedene Leuchtentypen in einer einheitlichen Formensprache als Steh-, Wand- und Pendelleuchten.

Das Hauptmerkmal, der drehbare Glaskörper mit integrierter Leuchtmitteleinheit, zieht sich hierbei wie ein roter Faden durch.

Lichtplanung und Entwurf

Studio Dinnebier

Ausführung

mawa design

Fotografie

mawa design, Daniel Haym

Leistungsumfang

30 × Pendelleuchte lang
je 18 Kugeln, 4 Schaltkreise + Notlicht, zweiseitig gehalten
davon 14 × Leuchte »pl 1«
16 × Leuchte »pl 2«

4 × Pendelleuchte kurz »pl 3«
je 9 Kugeln, 3 Schaltkreise + Notlicht, zweiseitig gehalten

2 × Pendelleuchte kurz »pl 5«
je 9 Kugeln, 3 Schaltkreise + Notlicht, einseitig gehalten

4 × Pendelleuchte kurz »pl 7«
je 4 Kugeln, 1 Schaltkreis + Notlicht, einseitig gehalten

17 × Deckenleuchte
je 2 Kugeln

2 × Deckenleuchte
je 3 Kugeln

2 × Wandleuchte
je 2 Kugeln

4 × Stehleuchte
je 3 Kugeln

3 × Stehleuchte
je 4 Kugeln

Foto: mawa design
Foto: mawa design

Die zur Revisionierung zu öffnenden Leuchten wurden von mawa entwickelt, konstruiert, gefertigt und montiert. Die Besonderheit: HIT und NV-Betrieb in Mischtechnik mit dimmbarer DALI-Steuerung, Notlichteinheiten sind in die Leuchten integriert.

Foto: mawa design

Foto: mawa design

Foto: mawa design

Foto: mawa design