Museum Humboldt Forum Berlin
Foto: Stefan Wolf Lucks
Foto: Stefan Wolf Lucks

Museum Humboldt Forum Berlin

Ausstellungen, Veranstaltungen und kulturelle Bildung auf 42.000 m²

mawa beleuchtet die mehrere 10.000 Quadratmeter großen Ausstellungsräume des neuen Zentrums für Kultur und Wissenschaft im Herzen Berlins mit über 3000 Stromschienenstrahlern der Serie seventies plus. Im Juli 2021 eröffnet, portraitiert das Humboldt Forum die 800-jährige Chronik des Ortes – vom mittelalterlichen Dominikanerkloster, über das Berliner Schloss, den Palast der Republik bis hin zur Großbaustelle. Ebenso zu sehen sind die Berlin-Ausstellung, mit Fokus auf die internationale Geschichte der Stadt, das Ethnologische Museum zu den Kulturen Ozeaniens, Amerikas und Afrikas, sowie das Museum für Asiatische Kunst.

Bauherrin, Eigentümerin und Betreiberin

Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss

Wettbewerbsentwurf / Architektur

Franco Stella Architetto, Prof. Franco Stella

Realisierung

Franco Stella Humboldt-Forum Projektgemeinschaft (Franco Stella Architetto, Hilmer & Sattler-Albrecht GmbH, gmp GmbH)

Technische Gebäudeausrüstung

Innius DÖ GmbH / Innius GTD GmbH

Lichtplanung

Lichtvision Design GmbH

Projektleitung mawa

Anja Bröscky, Daniel Frey

Leistungsumfang

263 × seventies plus Stromschienenstrahler seP-11-d1
LED, 3000 K, Ra > 95 (typ. 97), DALI, weiß matt (RAL 9010)

653 × seventies plus Stromschienenstrahler seP-11-d1
LED, 3000 K, Ra > 95 (typ. 97), Drehpotentiometer, weiß matt (RAL 9010)

311 × seventies plus Stromschienenstrahler seP-11-d2
LED, 3000 K, Ra > 95 (typ. 97), DALI, weiß matt (RAL 9010)

2136 × seventies plus Stromschienenstrahler seP-11-d2
LED, 3000 K, Ra > 95 (typ. 97), Drehpotentiometer, weiß matt (RAL 9010)

Foto: Stefan Wolf Lucks

Mit über 3000 Stromschienenstrahlern der Serie seventies plus inszeniert mawa zahlreiche Vitrinen und Exponate, wie die der Götterfiguren Polynesiens.

Foto: Stefan Wolf Lucks

Die Kombination aus moderner LED-Technik, großer Zubehör-Vielfalt und Ortsveränderlichkeit stellt eine sparsame, hochflexible und zeitlose Beleuchtungslösung dar – vor allem für wechselnde Programme, wie die Elfenbein-Ausstellung „schrecklich schön“. Bis Ende November 2021 betrachtete sie das polarisierende Thema zwischen Ästhetik und Grausamkeit auf vielstimmige Weise.

Foto: Stefan Wolf Lucks

Aufgrund der hohen Leistungsfähigkeit des Museumsstrahlers lassen sich auch hohe Räume effizient und effektvoll illuminieren. Zu erleben ist das unter anderem im über zehn Meter hohen Raum der Ausstellung „Nimm Platz“. Sie lädt die jüngsten Besucher des Humboldt Forums ein sich spielerisch dem Thema Sitzen im Kontext von Gesellschaft und Kultur zu widmen.

Foto: Stefan Wolf Lucks
Foto: Stefan Wolf Lucks